Das Schulwesen in Frankreich

Französische Schulen im Ausland [allemand]

Die französischen Bildungseinrichtungen im Ausland bieten auf Ebene der Grundschulen, der Sekundarstufe I und Sekundarstufe II Unterricht nach französischen Lehrplänen an, die von dem französischen Ministerium für Erziehung in Absprache mit dem französischen Außenministerium anerkannt sind.

Ihre Aufgabe

Ihre Aufgabe ist, den etwa 110 000 jungen Franzosen, die diese Einrichtungen im Ausland besuchen, öffentliche französische Bildung zu vermitteln. Den weiteren 190 000 ausländischen Schülern, die außerdem diese Schulen besuchen, vermitteln sie französische Kultur. Die meisten dieser Einrichtungen sind privat und verlangen Schulgeld.

Zwei Netzwerke

Zwei Netzwerke überwachen die pädagogische Qualität des Unterrichts und umfassen die meisten dieser Einrichtungen:

  1. Die Agence pour l'enseignement français à l'étranger (Agentur für französischen Unterricht im Ausland) (AEFE) ist eine öffentliche landesweite Verwaltungseinrichtung, die 1990 ins Leben gerufen wurde und unter Aufsicht des Außenministeriums steht. Sie ist für die Steuerung, Unterstützung und Gestaltung des weltweiten Netzwerkes französischer Bildungseinrichtungen zuständig.

 Einige Zahlenangaben:

  • 300 000 Schüler, davon 110 000 Franzosen;
  • 485 Einrichtungen in 130 Ländern.
  1. Die Mission laïque française (MLF) umfasst 118 zugelassene Einrichtungen in 48 Ländern, die von 47 000 Schülern besucht werden.
Letztes Update: 27 Mai 2013
Diesen Artikel teilen
fermer suivant précédent